Arbeitnehmer, die lange krank sind und dann in Rente gehen, können für nichtgenommenen Urlaub einen Ausgleich verlangen. Das hat der Europäische Gerichtshof entschieden. Das Bundesarbeitsgericht hat sich der Auffassung angeschlossen (Az. AZR 983/07). Eigentlich regelt das Gesetz, dass Arbeitnehmer ihren Urlaub bis Ende März des Folgejahres nehmen müssen. Wer lange krank war, ging deshalb bislang leer aus. Für Kranke, die aus dem Job ­ausscheiden, gilt nun eine Ausnahme.

Dieser Artikel ist hilfreich. 87 Nutzer finden das hilfreich.