Unterhalt, den ein Vater seinem arbeitslosen 24-jährigen Sohn zahlt, zählt nicht zu den außergewöhnlichen Belastungen, urteilte das Finanzgericht Berlin. Ehe der Sohn von seinen Eltern Geld verlange, müsse er im gesamten Bundesgebiet nach Arbeit ­suchen (Az. 9 K 9256/01). Das letzte Wort hat der Bundesfinanzhof (Az. III R 34/04).

Dieser Artikel ist hilfreich. 219 Nutzer finden das hilfreich.