Zahlt eine Frau bei Arztbesuchen, Klinikaufenthalten und anderen medizinischen Behandlungen Trinkgelder ans Personal, kann sie diese nach Auffassung des Finanzgerichts Münster nicht als außergewöhnliche Belastung absetzen. Ob es dabei bleibt, wird die Revision beim Bundesfinanzhof zeigen (BFH, Az. III R 32/03).

Dieser Artikel ist hilfreich. 121 Nutzer finden das hilfreich.