Mieter dürfen die Miete kürzen, wenn die Wohnfläche mehr als 10 Prozent kleiner ist als im Mietvertrag angegeben. Bei der Berechnung ist die Fläche unter Dachschrägen nach den Regeln der Zweiten Berechnungsverordnung nur teilweise zu berücksichtigen: Bei einer Raumhöhe unter zwei Metern zählt die Fläche darunter nur zur Hälfte, bei einer Höhe unter einem Meter gar nicht. Es kommt nicht darauf an, ob im Mietvertrag von Wohnfläche oder „Mietraumfläche“ die Rede ist (Bundesgerichtshof, Az. VIII ZR 244/08).

Dieser Artikel ist hilfreich. 51 Nutzer finden das hilfreich.