Kunden einer Sparkasse in Offenburg bekommen ihre Kreditraten zurück. Die Bank hatte ihnen den Kauf von Anteilen an einem geschlossenen Fonds finanziert, der sich jedoch nicht wie erwartet entwickelte. Der Verkaufspros­pekt erwies sich später als falsch. Das Oberlandesgericht Karlsruhe entschied nun, dass die Sparkasse für den falschen Prospekt geradestehen muss. Im Gegenzug müssen die Anleger ihre Fondsanteile zurückgeben (Az. 14 U 212/00 und Az. 14 U 213/00).

Dieser Artikel ist hilfreich. 48 Nutzer finden das hilfreich.