Wer als Unfallopfer nach einer Entschädigung auf weitere Ansprüche verzichtet, kann laut Oberlandesgericht Bamberg (Az. 5 U 126/08) nichts nachfordern. Der Kläger wurde 1977 Opfer eines Verkehrsunfalls. 2005 verzichtete er nach einer letzten Zahlung von 40 000 Euro auf weitere Ansprüche gegen den Autoversicherer des Unfallverursachers. Erst danach erfuhr er, dass seine spätere Dienstunfähigkeit auch auf den Unfall zurückging. Er forderte 37 000 Euro nach, unterlag aber vor Gericht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 102 Nutzer finden das hilfreich.