Gebrauchtwagenkäufer müssen dem Verkäufer nicht unbedingt eine Frist setzen, wenn sie Mängel reklamieren und eine Reparatur verlangen. Zwar steht das anders im Gesetz. Doch der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass es reicht, wenn Kunden eine „umgehende“ Reparatur verlangen (Az. VIII ZR 254/08). Verspricht der Verkäufer, etwas zu unternehmen, tut dann aber nichts, kann der Kunde die Sache anderswo erledigen lassen und das Geld verlangen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 660 Nutzer finden das hilfreich.