Fahrer, die auf der Autobahn in einen Unfall verwickelt werden und deutlich schneller als Richtgeschwindigkeit (meist 130 Stundenkilometer) waren, müssen möglicherweise für einen Teil des Schadens haften. Nur wer mit Richtgeschwindigkeit fährt, kann sicher sein, dass er bei einem unverschuldeten Unfall nicht schon wegen der Gefährlichkeit seines Fahrzeugs haftet (Oberlandesgericht München, Az. 10 U 4653/07).

Dieser Artikel ist hilfreich. 216 Nutzer finden das hilfreich.