Eine Grundstückserbin muss weniger ­Erbschaftsteuer zahlen, weil sie nachweisen konnte, dass der Verkehrswert des Grundstücks niedriger war als von der Behörde angesetzt. Den niedrigeren Wert hatte die Erbin zwar erst knapp drei Jahre nach der Erbschaft beim Verkauf des Grundstücks erzielt. Doch in den drei Jahre hatte sich der Bodenwert nicht verändert, wie der Gutachterausschuss bestätigte (Bundesfinanzhof, Az. II R 55/01).

Dieser Artikel ist hilfreich. 287 Nutzer finden das hilfreich.