Eine Frau durfte nachträglich ihre Scheidungskosten geltend machen. Das Finanzgericht Baden-Württemberg ­erkannte die Ausgaben an, obwohl die Steuerbescheide bereits bestandskräftig ­waren. Als steuerlicher Laie konnte die Frau nicht wissen, dass Scheidungskosten außergewöhnliche Belastungen sind. Das ging aus der Anleitung zur Steuererklärung im Jahr 2000 und 2001 nicht klar hervor (Az. 14 K 265/03).

Dieser Artikel ist hilfreich. 99 Nutzer finden das hilfreich.