Urteil Nachtrag wegen Scheidung

0

Eine Frau durfte nachträglich ihre Scheidungskosten geltend machen. Das Finanzgericht Baden-Württemberg ­erkannte die Ausgaben an, obwohl die Steuerbescheide bereits bestandskräftig ­waren. Als steuerlicher Laie konnte die Frau nicht wissen, dass Scheidungskosten außergewöhnliche Belastungen sind. Das ging aus der Anleitung zur Steuererklärung im Jahr 2000 und 2001 nicht klar hervor (Az. 14 K 265/03).

0

Mehr zum Thema

  • Steuererklärung 2019 Diese Posten bringen Ihnen viel Geld zurück

    - Es ist Zeit, sich Geld vom Finanz­amt zurück­zuholen. Am meisten bekommt, wer jetzt alle Ausgaben geschickt abrechnet. Die Steuer­experten der Stiftung Warentest sagen,...

  • Kinder­betreuung und Steuern So machen Sie steuerlich alles richtig

    - Ob Kita oder Au-pair – Eltern wollen ihren Nach­wuchs in guten Händen wissen. Aufwendungen für die Aufsicht können sie sich teil­weise über die Steuererklärung zurück­holen.

  • Steuer­jahr 2019 Steuererklärung für Rentner – das müssen Sie wissen

    - Am Finanz­amt führt im Ruhe­stand oft kein Weg vorbei. Doch die Steuern lassen sich auf ein Minimum drücken. Die Steuer­experten der Stiftung Warentest sagen, warum es...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.