Ein Anleger, der Geld in eine atypisch stille Beteiligung steckt, muss den Emissionsprospekt bekommen, bevor er die Beitrittserklärung unterzeichnet. Nur so kann er das Risiko der Anlage einschätzen. Wer den Prospekt nie oder erst nachträglich erhält, kann seine Einlagen zurückfordern (Landgericht Memmingen, Az. 2 O 1719/04).

Dieser Artikel ist hilfreich. 27 Nutzer finden das hilfreich.