Trotz getrennter Steuererklärung muss das Finanzamt bei Eheleuten die Einkünfte addieren, um die gemeinsame „zumutbare Belastung“ zum Beispiel für ihre Krankheitskosten zu ermitteln. Kommt ein kinderloses Paar auf 55 000 Euro Einkünfte im Jahr, verlangt das ­Finanzamt 3300 Selbstbeteiligung. Das gilt unabhängig davon, für wen die ­Kosten entstehen und wer sie trägt (Bundesfinanzhof, Az. VI R 59/08).

Dieser Artikel ist hilfreich. 114 Nutzer finden das hilfreich.