Mieter dürfen weder die Miete mindern noch Geld zurückverlangen, wenn Teile ihrer Wohnung oder ihres Hauses eigent­lich gar nicht zum Wohnen genutzt werden dürfen. So blitzte ein Mieter vor dem Bundesgerichtshof ab. Er wollte weniger Miete zahlen, weil das von ihm bewohnte Dachgeschoss illegal ausge­baut worden sei und deshalb nicht zur Wohnfläche hinzugerechnet werden dürfe. Die Richter lehnten das ab. ­Da die Behörden nicht eingeschritten seien, habe der Mieter die Räume ja nutzen können (Az. VIII ZR 275/08).

Dieser Artikel ist hilfreich. 500 Nutzer finden das hilfreich.