Bauherren, die den Bau­vertrag kündigen, müssen die bis zur Kündigung von den Baufirmen erbrachten Teilleistungen erst bezahlen, nachdem sie die Arbeiten abgenommen haben und Mängel beseitigt wurden. Das hat der Bundesgerichtshof jetzt neu entschieden (Az. VII ZR 146/04). Voraussetzung sei, dass die Abnahme von nur teilweise erbrachten Leistungen möglich sei. Sonst muss der Bauherr ohne sie zahlen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 173 Nutzer finden das hilfreich.