Auch wenn ein freischaffender Künstler mit seiner Malerei 15 Jahre lang Verluste macht, kann das Finanzamt seine Arbeit nicht ohne weiteres als Liebhaberei abtun. Nimmt er an zahlreichen Ausstellungen teil, beauftragt er immer wieder neue Galerien mit dem Verkauf seiner Bilder und haben seine Werke nach Jahren einen so hohen Marktwert, dass anhaltende Gewinne zu erwarten sind, muss das Finanzamt die Verluste aus früheren Jahren anerkennen (Finanzgericht Köln, Az. 6 K 1849/97).

Dieser Artikel ist hilfreich. 62 Nutzer finden das hilfreich.