Ein Mieter, dem ein Garten per Vertrag überlassen worden ist, muss diesen regelmäßig pflegen. Nach Ansicht des Amtsgerichts Hamburg-Barmbek heißt das üblicherweise: Von April bis Oktober zweimal monatlich den Rasen mähen, Hecken, Obstbäume und Ziersträucher einmal jährlich beschneiden und Blumenbeete und Wege von Unkraut freihalten. Bleibt der Mieter untätig, kann der Vermieter ihm eine Frist setzen und anschließend Schadenersatz verlangen (Az. 812 C 82/08).

Dieser Artikel ist hilfreich. 419 Nutzer finden das hilfreich.