Vermieter dürfen für den Abschluss ­eines Mietvertrags keine Bearbeitungsgebühr von ihren Mietern verlangen. Die Klausel im Mietvertrag ist unwirksam, entschied das Landgericht Hamburg (Az. 307 S 144/08). Die für den Vertragsabschluss anfallenden Kosten seien klassische Verwaltungskosten, die ein Vermieter aus den Mieteinnahmen bestreiten müsse. Die Mieter bekamen 324,80 Euro Gebühren zurück.

Dieser Artikel ist hilfreich. 284 Nutzer finden das hilfreich.