Der Kauf von Optionsscheinen zählt zu den Börsentermingeschäften. Wer lediglich Anteile eines Investmentfonds kauft, der ausschließlich in Optionsscheine investiert, macht dagegen kein Termingeschäft. Daher muss er nicht besonders über die Anlagerisiken aufgeklärt werden (Oberlandesgericht München, Az. 25 U 4581/02, Revision eingelegt).

Dieser Artikel ist hilfreich. 25 Nutzer finden das hilfreich.