Das schwedische Möbelhaus Ikea darf im Internet nicht mit irreführenden niedrigen Preisen werben. Das Landgericht Frankfurt am Main hat entschieden, dass die im Netz genannten Preise nicht unter denen liegen dürfen, die Kunden in der Filiale zahlen müssen (Az. 2-03 O 274/09, nicht rechtskräftig).

Dieser Artikel ist hilfreich. 67 Nutzer finden das hilfreich.