Hat ein gesetzlich Krankenversicherter Anspruch auf häusliche Krankenpflege, muss die Krankenkasse sie auch dann bezahlen, wenn der Patient sie nicht zuhause, sondern am Arbeitsplatz in Anspruch nimmt. Mit diesem Urteil gab das Hessische Landessozialgericht einem 44-Jährigen recht, der an Epilepsie und Diabetes leidet und am Arbeitsplatz in einer Behindertenwerkstatt von einem Pfleger täglich eine Insulinspritze bekommen muss (Az. L 1 KR 110/06).

Dieser Artikel ist hilfreich. 35 Nutzer finden das hilfreich.