Die höheren Abschreibungssätze für vermietete Wohnungen dürfen Käufer nur ansetzen, wenn die Immobilie tatsächlich Wohnzwecken dient – der Mieter also über seinen Haushalt verfügen kann und Heizung, Kochgelegenheit, Bad und Toilette hat. Das war bei Objekten für betreutes Wohnen strittig. Ein Pflegezimmer ohne Kochgelegenheit erfüllt nicht die Bedingungen, entschied der BFH (Az. IX R 7/03). Dagegen liegt jetzt Verfassungsbeschwerde vor (Az. 2 BvR 2273/03).

Dieser Artikel ist hilfreich. 69 Nutzer finden das hilfreich.