Ein Mann, der versehentlich in seiner Steuererklärung ein falsches Geburtsjahr eintrug, musste zu viel von seiner Rente versteuern. Das richtige Geburtsdatum ging aber aus der Lohnsteuerkarte und den Rentenbescheiden hervor. Wegen der „offenbaren Unrichtigkeit“ muss das Finanzamt auch die bestandskräftigen Steuerbescheide der vergangenen vier Jahre korrigieren und Steuern erstatten (Finanzgericht Baden-Württemberg, Az. 6 K 150/06).

Dieser Artikel ist hilfreich. 101 Nutzer finden das hilfreich.