Das Fahrtenbuch für ein dienstlich genutztes Auto muss das Finanzamt anerkennen, selbst wenn die Kilometer­angaben nicht vollständig mit einem üblichen Routenplaner übereinstimmen. Geringe Abweichungen sind erlaubt, entschied das Finanzgericht Düsseldorf. (Az. 12 K 4479/07 E).

Dieser Artikel ist hilfreich. 35 Nutzer finden das hilfreich.

Mehr bei test.de