Ein Finanzberater, der einem Kunden ­eine Kapitalanlage aufschwatzt, muss Schadenersatz leisten, wenn sich die versprochene Traumrendite als wirklichkeitsfern entpuppt. Das hat das Landgericht Coburg entschieden (Az. 21 O 135/08). Ein Berater hatte einem Kunden 350 Prozent Rendite in zwei Jahren ohne jegliches Risiko versprochen. Das Urteil ist inzwischen rechtskräftig.

Dieser Artikel ist hilfreich. 39 Nutzer finden das hilfreich.