Ein Vermittler von Warentermin- und Optionsgeschäften muss einen unerfahrenen Kunden so weit beraten, dass dieser das Verlustrisiko richtig einschätzen kann. Dazu gehört auch, dass er den Anleger unmissverständlich, schriftlich und in auffälliger Form darauf hinweist, dass der hohe Abschlag (Disagio) auf das eingesetzte Kapital die Gewinnchancen zunichte machen kann (Bundesgerichtshof, Az. XI ZR 385/02).

Dieser Artikel ist hilfreich. 63 Nutzer finden das hilfreich.