Urlauber können sich bei Reisemängeln nur auf die Katalogangaben stützen. Hat das Reisebüro fälschlicherweise bessere Leistungen versprochen, können Reisende den Reisepreis nicht beim Veranstalter mindern (Landgericht München I, Az. 34 S 8856/03).

Dieser Artikel ist hilfreich. 24 Nutzer finden das hilfreich.