Mieter müssen ihrem Vermieter die ­Daten über ihren Heizenergieverbrauch überlassen, wenn er sich einen Energieausweis für das Haus ausstellen lassen will. Rechnet der Mieter den Verbrauch der Gasetagenheizung direkt mit dem Energieversorger ab, benötigt der Eigentümer die Daten. Nur damit kann er einen Ausweis auf Basis des Energieverbrauchs der letzten drei Jahre bekommen. Der Mieter darf die Auskunft nicht unter Berufung auf das Bundesdatenschutzgesetz verweigern, entschied das Landgericht Karlsruhe (Az. 9 S 523/08).

Dieser Artikel ist hilfreich. 282 Nutzer finden das hilfreich.