Für die Hepatitis-C-Erkrankung einer Krankenschwester muss die gesetzliche Unfallversicherung aufkommen. Die Arbeitnehmerin muss nicht nachweisen, dass sie sich während der Arbeit mit dem Virus infiziert hat. Es reicht, wenn sie belegen kann, dass sie jahrelang infizierte Patienten betreut hat, entschied das Bundessozialgericht (Az. B 2 U 30/07 R).

Dieser Artikel ist hilfreich. 25 Nutzer finden das hilfreich.