Eine Erbin darf 3 100 Euro als Sonderausgaben für einen Steuerberater abziehen, der für ihren verstorbenen Vater Steuererklärungen nachholte. Die Erbin war verpflichtet, für ihren Vater die Erklärungen nachträglich beim Finanzamt abzugeben, argumentierten die Richter (FG Rheinland-Pfalz, Az. 4 K 1213/02).

Dieser Artikel ist hilfreich. 127 Nutzer finden das hilfreich.