Will das Fitnessstudio die Beiträge nicht in bar annehmen, obwohl Barzahlung im Vertrag nicht ausgeschlossen ist, kann der Sportler fristlos kündigen. Das hat das Münchener Amtsgericht entschieden (Az. 271 C 1391/09). Das Fitnessstudio hatte nach Vertragsschluss darauf bestanden, dass der Kunde eine Bankverbindung nennt oder drei Monatsraten im Voraus bezahlt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 67 Nutzer finden das hilfreich.