Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die Bank Société Générale S.  A. in Paris zur Rückabwicklung eines Gesellschaftsanteils an dem inzwischen insolventen HAT-Immobilienfonds 57 verurteilt. Der Darlehensvertrag zur Finanzierung des Fondsanteils sei unwirksam, da er nicht mit dem Anleger selbst abgeschlossen wurde.

Wie bei anderen Anlegern auch, hatten Bank, Fondsinitiatorin und Vertriebsorganisation den Kreditvertrag über eine ausgewählte Treuhänderin abgewickelt. Ein solches Verbundgeschäft benachteilige den Anleger, urteilte der BGH (BGH, Az. II ZR 411/02).

Dieser Artikel ist hilfreich. 167 Nutzer finden das hilfreich.