Das Oberlandesgericht (OLG) München hat die Klage der Württembergischen Handelsbank Stuttgart eG Volksbank auf Rückzahlung eines Kredits von 40 000 Euro zurückgewiesen. Der Kreditnehmer hatte das Geld in einen geschlossenen Immobilienfonds (WGS-Fonds) investiert. Die Bank habe keine Ansprüche, da sie den unerfahrenen, finanziell beengten Anleger nicht auf die Risiken des Fonds hingewiesen habe. Zweifel, ob er das Darlehen zurückzahlen könne, habe sie dem Anleger gegenüber nicht geäußert.

Zudem sei der Anlagevermittler als Erfüllungsgehilfe der Bank aufgetreten, urteilte das OLG. Er habe die Kreditbedingun­gen unter „Mitarbeiter der Bank” unterschrieben, erklärte Rechtsanwalt Martin Arendts aus München. Und er habe den falschen Eindruck erweckt, dass Anlegern in einer finanziellen oder persönlichen Krise nichts passieren könne, urteilte das OLG (Az. 5 U 3335/02, rechtskräftig).

Dieser Artikel ist hilfreich. 298 Nutzer finden das hilfreich.