Die Direktbank ING Diba muss einem Kunden 5 500 Euro Schadenersatz plus Zinsen zahlen, weil sie ihre Aufklärungspflichten verletzt hat. Der Kunde war im Jahr 2001 für seine Wertpapierkäufe in die damalige Diba-Risikoklasse C eingestuft worden. Kurz darauf erweiterte die Bank ihre Risikoklassen bis zum Buchstaben E. Der Bankkunde orderte danach Aktien des Neuen Marktes, die nach den neuen Risikoklassen nicht mehr vom Buchstaben C gedeckt waren. Die Diba führte die Order dennoch aus (LG Frankfurt, Az. 2–21 O 469/04, nicht rechtskräftig).

Dieser Artikel ist hilfreich. 329 Nutzer finden das hilfreich.