Gerät ein geschlossener Fonds mit der Rechtsform Kommanditgesellschaft (KG) in finanzielle Schieflage, darf das Fondsmanagement bereits ausgezahlte Ausschüttungen von den Anlegern nicht wieder zurückverlangen. Das hat das Landgericht München entschieden und damit die Klage des Columbus-Fonds V gegen einen Gesellschafter des Fonds abgewiesen (Az. 15 S 22074/04). Eine Verpflichtung zur Rückzahlung bestehe nur dann, wenn diese im Gesellschaftsvertrag des Fonds ausdrücklich enthalten sei.

Dieser Artikel ist hilfreich. 22 Nutzer finden das hilfreich.