Fällt der ursprünglich gebuchte Flug aus, handelt es sich immer um eine Annullierung, auch dann, wenn der Passagier mit einem anderen Flug befördert wird, urteilte das Landgericht Köln. Deshalb müssen Airlines die gesetzliche Ausgleichszahlung auch dann leisten, wenn der Fluggast umbuchen kann, so die Richter (Az. 10S391/06).

Dieser Artikel ist hilfreich. 32 Nutzer finden das hilfreich.