Steuersünder riskieren neben einer Strafe auch ihren Job. Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg hat entschieden, dass ein Mediziner des Arztberufs unwürdig ist, wenn er durch „schwerwiegendes, beharrliches steuerliches Fehlverhalten“ aufgefallen sei. Das Gericht entschied in einem Fall, in dem ein Arzt jahrelang große Teile seines Einkommens nicht beim Finanzamt angemeldet hatte. Patienten könnten einem solchen Arzt nicht vertrauen, meinte das Gericht (Az. 8 LA 197/09).

Dieser Artikel ist hilfreich. 29 Nutzer finden das hilfreich.