Ein Pkw-Fahrer verlor auf der Autobahn die Orientierung und hielt mitten in einer Ausfahrt an. Ein nachfolgender Brummifahrer fuhr auf den Pkw auf. Da die Sicht frei war, trägt er die Hauptschuld an dem Crash. Weil es aber verboten ist, auf der Autobahn anzuhalten, ist der Pkw-Fahrer zu 40 Prozent mit schuld (Oberlandesgericht Frankfurt/M., Az. 7 U 14/00).

Dieser Artikel ist hilfreich. 238 Nutzer finden das hilfreich.