Auch wenn Amalgam Quecksilber freisetzt, müssen Hersteller des Zahnfüllstoffs nicht haften, wenn Patienten an quecksilberbedingten Krankheiten leiden. Ein Zusammenhang zwischen Amalgam und Erkrankung ist bisher nicht nachweisbar (Oberlandesgericht Frankfurt am Main, Az. 3 U 30/00).

Dieser Artikel ist hilfreich. 48 Nutzer finden das hilfreich.