Eine Tierärztin, die nicht gesetzlich rentenversichert ist, erhält keine Riester-Zulage für ihre berufsständische Altersvorsorge. Die Frau hat über ihren Mann, der selbst riestert, Anrecht auf die Zulage. Sie erhält sie aber nur, wenn sie ebenfalls einen Riester-Vertrag abschließt (Finanzgericht Berlin-Brandenburg, Az. 7 K 5216/05 B). Endgültig muss der BFH urteilen (Az. X R 33/07).

Dieser Artikel ist hilfreich. 147 Nutzer finden das hilfreich.