Das Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen in Berlin hat den Gesellschaften Katalonien-Inn-, Tyrol-Inn- und Dorada-Inn-Urlaubsimmobilien-Besitzanlagen die sofortige Rückabwicklung aller stillen Beteiligungsverträge aufgegeben. Die Firmen hätten seit 1994 unerlaubt Einlagen eingesammelt, ohne die dafür laut Kreditwesengesetz erforderliche Erlaubnis zu besitzen.

Das Aufsichtsamt hat dafür einen Rechtsanwalt als Abwickler eingesetzt. Unklar sei derzeit, ob die Gesellschaften ihren Rückzahlungsverpflichtungen gegenüber mehreren Hundert Anlegern auch nachkommen könnten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 95 Nutzer finden das hilfreich.