Urlaubs­anspruch Meldung

Gewährt ein Unternehmen älteren Arbeitnehmern ab 58 Jahren zwei Tage mehr Urlaub, ist das gerecht­fertigt, entschied das Bundes­arbeitge­richt in Erfurt (BAG, Az. 9 AZR 956/12).

Geklagt hatten sieben Mitarbeiter des Schuh­herstel­lers Birken­stock im Alter von 45 bis 56 Jahren. Die Beschäftigten des Schuh­herstel­lers haben einen Urlaubs­anspruch von 34 Tagen. Ihre Kolleginnen und Kollegen ab einem Alter von 58 Jahren bekommen zwei zusätzliche freie Tage von ihrer Firma.

Dies benach­teilige zwar jüngere Arbeitnehmer, so die Richter. Der Mehr­urlaub für Ältere diene aber in angemessener Weise dazu, über­haupt deren Beschäftigung sicher­zustellen.

In einem anderen Urteil hatte das Bundes­arbeitge­richt im Jahr 2012 die alters­abhängige Urlaubs­staffel im Tarif­vertrag des öffent­lichen Dienstes (TVöD) gekippt. Von der Staffel hatten schon recht junge Mitarbeiter profitiert: Sie sah ab 30  Jahren und ab 40 Jahren jeweils zusätzliche Urlaubs­tage für Arbeitnehmer vor (Az. 9 AZR 529/10). Diese Regelung fanden die Richter nicht geeignet, ein gesteigertes Erholungs­bedürfnis Älterer auszugleichen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 4 Nutzer finden das hilfreich.