Urlaub Meldung

Lieber mehrere kleinere Urlaube im Jahr machen als nur einen großen, raten Psycho­logen.

Wer regel­mäßig Urlaub nimmt, fühlt sich gesünder – das zeigen mehrere Studien. Berufs­tätige empfanden ihren Job nach einer Auszeit als weniger stressig, klagten seltener über körperliche Beschwerden, waren weniger erschöpft und zufriedener mit ihrem Leben. Doch was macht einen Urlaub erhol­sam? Wie bleibt die getankte Kraft möglichst lange erhalten? test.de fasst zusammen, was Psycho­logen raten.

Tipp 1: Mehrere kurze Auszeiten nehmen

Psycho­logen empfehlen, nicht nur eine lange Auszeit pro Jahr zu nehmen, sondern mehrere kürzere. Denn der Erholungs­effekt setzt schon nach einigen Tagen ein, hält aber nach der Auszeit nicht lange vor.

Tipp 2: Arbeit abgeben

Delegieren Sie vor Ihrem Urlaub Aufgaben, die während Ihrer Abwesenheit anfallen könnten. Dann plagt Sie im Urlaub nicht die Erinnerung an unerledigte Aufgaben, Sie können besser abschalten. Zudem erschlägt Sie am ersten Tag nach der Auszeit nicht gleich ein Berg Arbeit – der Erholungs­effekt wäre schneller dahin.

Tipp 3: Dokumente und Versicherungen prüfen

Eine gute Reise­vorbereitung beugt Ärger bei der Abfahrt und am Urlaubs­ort vor. Fangen Sie mit den Papieren an. Ist der Pass noch gültig? Habe ich eine Auslands­kranken­versicherung? Nehmen Sie wichtige Telefon­nummern mit, zum Beispiel von der Bank, der Krankenkasse und den Nach­barn, die das Haus hüten oder Blumen gießen. Wer recht­zeitig an solche Dinge denkt, verhindert Organisations­stress direkt vor dem Urlaub.

Tipp 4: Reise­apotheke mitnehmen

Stellen Sie einige Tage vor der Reise eine Reise­apotheke zusammen. Basis sind Medikamente, die Sie immer benötigten, Mittel gegen Fieber und Schmerzen, Desinfektions­mittel für Wunden, Heft­pflaster und Verband­päck­chen. Je nach Jahres­zeit und Urlaubs­ziel sollten Sie auch Sonnenschutzmittel, Anti-Mückenmittel sowie eine Zeckenzange einpacken.

Link-Tipp: Mehr zum Thema finden Sie in unserem Test Diese Pillen gehören ins Gepäck.

Tipp 5: Nicht das perfekte Glück erwarten

Verletzung, Erkältung, Schlecht­wetter: Kaum eine Urlaubs­reise kommt ohne Komplikationen aus. Auf Vieles kann man sich vorbereiten – und so vielleicht auch mancher Komplikation vorbeugen. Stress­situationen entkommen Sie aber am besten, wenn Sie von vorn­herein nicht erwarten, dass während der Reise alles perfekt abläuft.

Tipp 6: Abschalten im Kopf

Lassen Sie die Arbeit vor allem in Gedanken hinter sich. Das fällt leichter, wenn nicht ständig Anrufe oder E-Mails aus dem Büro an den Job erinnern. Versuchen Sie mit Ihrem Arbeit- oder Auftrag­geber abzu­sprechen, dass er Sie während des Urlaubs nicht anruft. Nehmen Sie auch Urlaub von Ihrem E-Mail-Account und versuchen Sie, möglichst keine E-Mails zu checken und zu bearbeiten.

Tipp 7: Etwas erleben

Egal ob am Mittel­meer oder auf Balkonien: Der Erholungs­effekt ist am größten, wenn Urlauber ihre freie Zeit auch mit kulturellen Aktivitäten füllen, sich bewegen oder gemein­sam mit Freunden und Familie etwas unternehmen.

Tipp 8: Effekt konservieren

Das Wohl­gefühl nach dem Urlaub hält in der Regel maximal zwei Wochen an. Forscher empfehlen, direkt nach der Auszeit keine Über­stunden zu machen und gezielt Erholungs­momente in der Frei­zeit zu schaffen – auch Achtsamkeitsübungen im Alltag können helfen. Damit lässt sich der Urlaubs­effekt bis zu vier Wochen aufrecht­erhalten.

test.de wünscht einen schönen, erhol­samen Urlaub!

Dieser Artikel ist hilfreich. 12 Nutzer finden das hilfreich.