Wenn Arbeitnehmer gesetzliche Feiertage und Urlaub geschickt kombinieren, können sie aus der schönsten Zeit des Jahres mehr rausholen:

Für alle Bundesländer gilt im Jahr 2000*:

Ostern und Tag der Arbeit: Freitag, 21. April, bis Montag, 1. Mai = 4 Urlaubstage für 11 Tage Erholung.

Christi Himmelfahrt und Pfingsten: Donnerstag, 1. Juni, bis Montag, 12. Juni = 6 Urlaubstage für 12 Tage Erholung.

Weihnachten und Neujahr: Samstag, 23. Dezember, bis Montag, 1. Januar = 3 Urlaubstage für 10 Tage Erholung.

Insgesamt 13 Urlaubstage für 33 Tage Erholung. Dann ist bei den meisten Arbeitnehmern noch ein längerer Sommerurlaub drin.

* Arbeitswoche 5 Tage von Montag bis Freitag

Dieser Artikel ist hilfreich. 67 Nutzer finden das hilfreich.