Es gibt kein Recht auf Privatkopien. Das ist Kern der zweiten Novelle des Urheberrechts, die ab 2008 greifen soll. Vorgesehen sind nur wenig Neuerungen gegenüber der Rechtslage seit 2003: Private Kopien sind nur erlaubt, wenn es keinen Kopierschutz gibt. Den zu knacken, ist verboten. Außerdem bleiben private Kopien verboten, wenn schon die Vorlage offensichtlich rechtswidrig ist. Das gilt nun auch für Internetdownloads. Damit sollen illegale Tauschbörsen bekämpft werden. Außerdem soll die pauschale Vergütung neu ge­regelt werden, die auf den Kaufpreis von Geräten und Speichermedien erhoben wird und meist an Musik- und Filmindustrie geht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 99 Nutzer finden das hilfreich.