Die Regeln für Internettauschbörsen werden Anfang 2008 schärfer. Bislang war zumindest der Download einer Datei erlaubt, sofern sie nicht leicht als Raubkopie erkennbar war.

In Zukunft ist aber bei jeder Datei Vorsicht geboten. Das gilt schon, wenn jemand eine Datei „öffentlich zugänglich“ macht, also etwa die Musiktitel seiner legal erworbenen Musik-CD in einer Tauschbörse anbietet. Diese Musikdateien sind zwar keine Raubkopien, doch der Download ist aufgrund der Gesetzesänderung trotzdem unzulässig. Als Strafe droht Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe.

Das reine Kopieren legal erworbener Datenträger wie Musik-CDs bleibt im privaten Rahmen auch weiterhin erlaubt, wenn dafür kein Kopierschutz umgangen werden muss. Der Käufer einer ungeschützten CD darf die Lieder also beispielsweise auf einen mobilen Player übertragen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 658 Nutzer finden das hilfreich.