In Deutsch­land eröffnen immer mehr kleine Supermärkte, die Waren ohne Plastikhülle anbieten. Mitt­lerweile gibt es rund fünf­zig Läden, mehr als ein Dutzend weitere sind geplant. Kunden können Lebens­mittel, Getränke und Wasch­mittel in mitgebrachte Behält­nisse füllen und aufs Gramm genau abwiegen. Meist verleihen die Händler auch wieder­verwend­bare Gefäße gegen Pfand. Unsere Karte zeigt, wo Sie unver­packt einkaufen können – und wo entsprechende Läden geplant sind.

Hier bekommen Sie unver­packte Ware

Die plastikfreien Märkte haben einzeln verpackten Spül­mittel­tabs, Gurken und Zahnbürsten den Kampf angesagt. Ihr Credo tragen sie oft im Namen: Unver­packt Kiel war 2014 hier­zulande der erste seiner Art, andere heißen etwa Original Unver­packt oder Echt Unver­packt. Unsere Über­sicht zeigt alle Stand­orte – auch die geplanten. Der Blog Wastelandrebel.com hilft bei der Suche.

Unver­packt Meldung

Dieser Artikel ist hilfreich. 7 Nutzer finden das hilfreich.