Unter­nehmens­anleihen Meldung

Fresenius macht gute Geschäfte – die Anleihekäufer nicht.

Mehr Rendite mit Unter­nehmens­anleihen? Wenn Firmen ihre Anleihe vorzeitig zurück­zahlen, geht die Rechnung nicht auf und Anleger schauen in die Röhre. Finanztest erklärt die Verlustrisiken von vermeintlich sicheren Anleihe-Geschäften.

Fresenius kündigt Anleihe

Finanztest-Leser Ulrich Begemann hatte im Mai 2012 eine Anleihe des Pharma­konzerns Fresenius zum Kurs von 106,4 gekauft. Die Anleihe sollte bis zum Jahr 2016 laufen und jähr­lich 5,5 Prozent Zinsen abwerfen. Doch im Januar 2013 kündigte Fresenius die Anleihe und zahlte sie zum Kurs von 100,916 zurück. Rechnet Begemann die Zins­gutschrift vom vergangenen Jahr ein, bleibt ihm ein Verlust von rund 3,4 Prozent auf sein einge­setztes Kapital.

So berechnet sich die Rendite

Die Rendite einer Anleihe ergibt sich aus dem Verhältnis von Kauf­kurs, Verzinsung und Rest­lauf­zeit. Die Emittenten können in die Anleihebedingungen das Recht auf vorzeitige Kündigung hinein­schreiben. Wenn das allgemeine Zins­niveau in den Jahren nach Ausgabe einer Anleihe sinkt, wird es für die Firmen attraktiv, diese Option auszuüben. Fresenius rechnet damit, durch die Kündigung etwa 20 Millionen Euro Zinsen pro Jahr zu sparen. Auch andere Unternehmen nutzen die aktuellen Nied­rigzinsen, um Anleihen vorzeitig zurück­zuzahlen und sich Kredite zu güns­tigeren Konditionen zu beschaffen.

Anleger sollten Prospekt lesen

Anleger sollten sich vor dem Kauf einer Anleihe unbe­dingt den Verkaufs­prospekt besorgen, zum Beispiel über ihre Bank. Die Lektüre kann im Einzel­fall kompliziert sein, aber die Kurz­angaben von Direkt­banken oder auf speziellen Finanz­seiten im Internet sind ohne Gewähr und kein Ersatz.

Tipp: Unter www.test.de/anleihen finden Sie eine kosten­pflichtige, monatlich aktualisierte Über­sicht zu Bundes­wert­papieren, Pfand­briefen und Unter­nehmens­anleihen. Die 40 dort aufgeführten Anleihen aus dem Index Markit iBoxx Euro Liquid Corporates sind ohne Kündigungs­möglich­keit des Emittenten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 4 Nutzer finden das hilfreich.