Unter­nehmens­anleihen Meldung

Beate Uhse, Deutsch­lands bekann­tester Erotikhändler, hat Insolvenz angemeldet. Das Unternehmen steckt seit Längerem in Schwierig­keiten und scheiterte letzt­lich daran, dass sich eine 30 Millionen Euro schwere Anleihe nicht umschulden ließ. Sie ist mit 7,75 Prozent verzinst und hätte im Sommer 2019 zurück­gezahlt werden müssen.

Die Pleite steht in einer längeren Reihe von Insolvenzen mittel­stän­discher Unternehmen, die ihre Anleihen auch Privat­anlegern angeboten haben. Finanztest hat immer wieder vor den Risiken dieser Anlageform gewarnt.

Tipp: Einen Über­blick über unseriöse Firmen und Finanz­produkte verschafft unsere Warnliste Geldanlage, die wir regel­mäßig aktualisieren.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.