Getrennte oder geschiedene Ehepartner stimmen oft auf der Anlage U zur Steuererklärung zu, dass sie den Unterhalt vom Ex versteuern, damit dieser seine Zahlungen als Sonderausgaben absetzen kann. Sie sind auch dann an ihre Zustimmung gebunden, wenn sich zeigt, dass der andere mit dem Unterhalt gar keine Steuern spart – weil er zum Beispiel zu wenig verdient. Das hat der Bundesfinanzhof entschieden (Az. X R 49/07).

Dieser Artikel ist hilfreich. 417 Nutzer finden das hilfreich.