Union Investment Meldung

Die Fonds­gesell­schaft Union Investment hat kürzlich Änderungen der Bedingungen für UnionDepots ankündigt. Eine Änderung, die viele freuen wird: Die Fonds UniGlobal und UniEuroRenta – sie sind Bestand­teile des Riest­ersparplans UniProfiRente – haben die erfolgs­abhängige Vergütung aus dem Verkaufs­prospekt gestrichen. Für Unmut sorgt dagegen die Preis­erhöhung fürs Depot.

Keine erfolgs­abhängige Gebühr

Der Aktienfonds Welt UniGlobal und der Rentenfonds UniEuroRenta verzichten zukünftig explizit auf erfolgs­abhängige Gebühren. Diese wurde nach Angaben der Gesell­schaft bislang zwar noch nie berechnet, doch hätte das der Verkaufs­prospekt erlaubt. Jetzt ist sie vom Tisch.

Auszahl­phase erläutert

UniGlobal und UniEuroRenta sind die Bestand­teile des Riest­ersparplans UniProfiRente. Für die UniProfiRente selbst hat Union eine Änderung der Anla­gebedingungen angekündigt. Im Wesentlichen geht es dabei um eine nähere Beschreibung der Auszahl­phase.

Depot­gebühren erhöht

Union ändert außerdem die Depot­gebühren. Für Anleger, die sich ihre Depot­mitteilungen weiter per Post schi­cken lassen, kostet ab 2014 das Depot 13,50 Euro statt 10,12 pro Jahr. Nur noch 9 Euro zahlt, wer die Auszüge online abruft.

UniRak mit Mindest­aktienquote

Für einige Fonds passt Union die Anla­gestrategie an, unter anderem betroffen ist der UniRak. Das ist ein Misch­fonds, den die Experten von Finanztest empfehlens­wert finden. Sie finden Angaben zum Fonds und zu vielen weiteren empfohlenen Fonds im Produktfinder Fonds auf test.de. Bisher durfte das Management die Aufteilung der Anla­geklassen sehr flexibel hand­haben, künftig ist eine Aktienquote von 48,75 Prozent vorgeschrieben: Mindestens 22,5 Prozent des Fonds­vermögens sollen in deutschen Aktien liegen, und mindestens 26,25 Prozent in interna­tionalen Aktien. Der Fonds misst seinen Anla­geerfolg an einem Korb aus drei Indizes, darunter der Aktien­index MSCI World, der deutsche Aktien­index Dax sowie ein Renten­index. Als Grad­messer für den Anleihen­teil des Fonds hat Union bisher einen Index für deutsche Staats­anleihen verwendet, den JP Morgan GBI Germany Index. Der wird durch einen Index für verschiedene Unter­nehmens­anleihen ersetzt, den Merrill Lynch EMU Large Cap Investment­grade Index. Diese Änderungen gelten ab 1. Juli 2013.

Dieser Artikel ist hilfreich. 44 Nutzer finden das hilfreich.